Direkt zum Inhalt
Content

 

Achtung! Die meisten Veranstaltungen fallen aus!

Zuhause bleiben kann das Leben anderer retten.

Das Coronavirus breitet sich jetzt auch in Deutschland sehr schnell aus. Während die Krankheit bei vielen Menschen harmlos oder gar unbemerkt verläuft (sie sind trotzdem ansteckend!), kann sie bei älteren oder immungeschwächten Menschen lebensgefährlich werden. Umso wichtiger sind ausreichend Krankenhausplätze - viele Leben hängen davon ab, dass sich das Virus nicht schneller verbreitet, als die Krankenhäuser diese Menschen pflegen können.

 

Daher hat die Stadtverwaltung alle privaten und öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen ab 50 Personen untersagt (Info-Seite der Stadt Freiburg). Aus den oben genannten Gründen sollten wir zur Zeit auch alle anderen Zusammenkünfte, die nicht unbedingt notwendig sind, vermeiden.

 

Viele der Veranstaltungen in unserem Kalender sind davon betroffen und wurden und werden abgesagt. Viele Absagen werden hier nicht kommuniziert werden. Wer trotz allem an einer der Veranstaltungen (unter 50 Personen) teilnehmen möchte, sollte sich vorher informieren, ob diese überhaupt stattfindet.

 


Expertenanhörung AKW Fessenheim

Rückbau.Hochaktiver Atommüll.Atomschrottfabrik? – Gefährdungen. Was folgt?
Zusammenfassung

Wie viel Risiko birgt der Rückbau? Und was kommt danach? Expert*innen referieren zum Thema.

Ausführliche Beschreibung

Dr. Jörg Schmid, IPPNW e.V., Stuttgart, berichtet über

„Neue Erkenntnisse der Folgen von Niedrigstrahlung & Gesundheitliche Risiken der besonderen atomaren Gefährdung im Freiburger Dreiländer-Eck“

Dipl.-Ing. Simone Mohr, Senior Researcher Nukleartechnik & Anlagensicherheit beim Öko-Institut e.V., Darmstadt, erläutert einen „Fessenheim Rückbau ohne Risiko und kein Atomschrottplatz am Rhein: Wie erreichen wir maximalen Schutz der Bevölkerung?“

Jean-Marie Brom, Physiker aus Strasbourg, Sortir du Nucleaire und GSIEN, spricht zu

„Hochradioaktiver Atommüll in Abklingbecken des AKW Fessenheim. Gefährdungen - was tun?“

Zum Thema „Erdbeben und AKW Fessenheim. Das AKW Beznau und andere Atomkraft in der Schweiz“ wird Dr. Rudolf Rechsteiner, Vizepräsident des Trinationalen Atomschutzverbands, TRAS, Basel, erwartet.

Schirmherrin wie traditionell seit Beginn des Forums in 2006 ist die Freiburger Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik. Insbesondere Kommunalpolitik, Behörden, Vereinen und Hochschulen sind herzlich eingeladen, aber auch interessierte Mitbürgerinnen. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen sind erbeten an ecotrinova [at] web.de

Mit der Anhörung startet die Jubiläumsreihe 30 des Samstags-Forum Regio Freiburg zu Klimaschutz.Energiewende.Nachhaltigkeit anlässlich des 34. Jahrestags des Beginns der Atomreaktorkatastrophe von Tschernobyl (26.4.1986).

Initiatoren bzw. Veranstalter am 25.4.2020 sind die Ärztevereinigung IPPNW e.V., BUND Regionalverband e.V. und Ortsverband Freiburg, CSFR Comité de Sauvegarde de Fessenheim et de la Plaine du Rhin (Elsass), ECOtrinova e.V., Fukushima nie vergessen e.V., unterstützt von AGUS Markgräflerland e.V., Anti-Atom-Koordination Dreyeckland, Badisch-Elsässische Bürgerinitiativen, Fossil Free Freiburg, Klimabündnis Freiburg, FARBE e.V., Mahnwache Breisach und von der Veranstaltergemeinschaft des Samstags-Forum Regio Freiburg

für die Veranstalter/ Veranstaltergemeinschaft:

Dr. Georg Löser, ECOtrinova e.V., Vorsitzender, wiss. Leiter/Koordinator Samstags-Forum Regio Freiburg,

www.ecotrinova.de ecotrinova [at] web.de Post: Weiherweg 4 B, 79194 Gundelfingen i.Br.

Dr. Claudia Richthammer, Freiburg i.Br., Co-Sprecherin der IPPNW-Regionalgruppe Südbaden /Freiburg

www.ippnw.de  ippnw-freiburg [at] gmx.de

Art der Veranstaltung
Vortrag / Lesung
Standort
Koordinaten