Permakultur Design Kurs „Dem Wandel auf der Spur in der Green-City Freiburg“

Fr, 09.02.18 (Ganztägig) bis So, 06.05.18 (Ganztägig)
Status: 
Steht fest
VeranstalterInnen: 
Freiburg, Vauban
Marie-Curie-Straße 1, 79100 Freiburg im Breisgau, Deutschland

Modul I: 9. bis 11. Februar 2018

Modul II: 9. bis 11. März 2018

Modul III: 6. bis 8. April 2018

Modul IV: 4. bis 6. Mai 2018

 

Kurzeiten:

Freitags: 9 Uhr bis 18.30 Uhr

Samstags: 9 Uhr bis 18.30 Uhr

Sonntags: 9 Uhr bis 16.30 Uhr

 

Das Wort „Permakultur“ ruft Bilder von üppigen Waldgärten, mit beladenen Obstbäumen, Sonnenfallen, Kräuterspiralen und Hügelbeeten in uns hervor. Vor unserem geistigen Auge entsteht eine romantische Vorstellung, in der wir mit der Natur arbeiten, anstatt sie zu bekämpfen. Doch wie lassen sich diese Bilder mit der heutigen Realität in und um unsere Städte vereinbaren? Was passiert, wenn wir die Permakultur in die Städte bringen?

vauban

Natürlich bringen Städte ihre ganz eigenen Herausforderungen an die Garten- und Landschaftsgestaltung mit sich und es ist naheliegend, zu glauben, dass Urbane Permakultur lediglich eine angepasste Form permakulturellen Gärtnerns darstellt. Doch diese Auffassung von urbaner Permakultur untergräbt die Komplexität des vielleicht wichtigsten Ökosystems unseres Planeten: Das Ökosystem Stadt.

Permakultur geht ganz besonders im urbanen Kontexten weit über Garten- und Landschaftsgestaltung hinaus! Wenn wir in dem menschlichsten aller Ökosysteme den Wandel zu einer nachhaltigeren Lebensweise gestalten wollen, müssen wir die Kontexte, in denen wir uns bewegen, zunächst verstehen lernen. Was sind die wichtigsten Einflüsse? Welche Material- und Energieflüsse finden wir vor? Welche Ressourcen sind zu viel vorhanden und woran mangelt es diesen Systemen? Wie gestalten sich die Interaktionen mit dem Umland? Und wie können wir in unseren Gestaltungsprozessen die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse verschiedener gesellschaftlicher Gruppen einbeziehen? Permakultur Gestalter in der Stadt gärtnern nicht nur mit Kräutern, Obst und Gemüse, sie gärtnern mit Ideen, politischen Statements und mit Menschen.

PC is revolution

Mit diesem 4-teiligen Kurs möchten wir Dich mit dem nötigen Handwerkszeug ausstatten, damit Du in Deiner Stadt, deinem Dorf oder deiner Organisation einen aktiven Beitrag zum Wandel leisten kannst. Die Green City Freiburg und die Ökosiedlung Vauban bieten viele Möglichkeiten, ambitionierte Projekte zu besuchen und deren Erfolge und Herausforderungen zu beleuchten. Wir wollen uns davon inspirieren lassen und aus den Erfahrungen der bisherigen Projekte lernen.

Dieser Kurs hat zwar einen urbanen Schwerpunkt, die Grundlagen und Methoden der Permakultur Gestaltung wirst Du jedoch genauso gut im ländlichen Raum anwenden können.

Freiburg-PDK-Weidendom

Was ist ein Permakultur Design Kurs?

Der Lehrplan eines Permakultur Design Kurses umfasst eine breite Vielfalt von Themen. Aus diesem Grund wird er Dich nicht zu einem Experten in einem bestimmten Gebiet machen, (auch wenn wir in einigen Themenbereichen durchaus tief einsteigen werden). Das Lernziel eines Permakultur Design Kurses ist es eher, die Beziehungen und Synergien zwischen den unterschiedlichen Fachbereichen aufzuzeigen und die spezifischen Designherausforderungen der jeweiligen Gestaltungsumgebung zu beleuchten. Neben der inhaltlichen Schwerpunktbildung auf urbane Permakultur legt dieser Kurs Wert auf die Vermittlung von Methodenkompetenz. Wir werden Dir verschiedene Methoden aufzeigen, die wir für einen gelingenden Permakultur-Gestaltungsprozess als unerlässlich erachten. Während des Kurses wirst Du an vielen praktischen Beispielen die erlernten Methoden in Gestaltungsaufgaben wiederholt in Kleingruppen üben.

Der Permakultur Design Kurs „Dem Wandel auf der Spur in der Green City“ ist nach dem internationalen Curriculum von Bill Mollison ausgerichtet und bildet die Grundlage, um an der Permakultur-Akademie die Ausbildung zur(m) Diplom Permakultur-Designer(in) beginnen zu können.

Freiburg-PDk-Geodom

Die Kursleitenden:

Sarah Daum ist Agrar- und Geoökologin (M. Sc.) sowie Permakultur-Designerin. Sie berät und plant Permakulturprojekte und leitet Seminare zu Permakultur, Kräuterkunde und Naturverbindung in Europa. Ihr Anliegen ist es, das Erfahrungwissen indigener Kulturen für die Gestaltung von Permakulturprojekten kreativ zu nutzen. Während des Studiums gründete sie die Transition Town Initiative Tübingen sowie den Klimagarten an der Universität Tübingen als Gemeinschaftsgarten und Lernort. Sie leitete den Aufbau des Permakultur-Bildungszentrums „Alpine Permakultur“ im Ökodorf Schweibenalp in der Schweiz und lebt nun in Freiburg i. Br.

 

 

groß_AdrianSina147_klein_swAdrian Sina Vollmer lebt mit seiner Familie in der Freiburger Ökosiedlung Vauban. Als Kulturanthropologe und Humangeograph (M.A.) fühlt sich Sina im Kontext der Permakultur vorwiegend in den Bereichen „Fürsorge für die Menschen“ und „Gerechtes Wirtschaften“ zu Hause. Während der letzten Jahre hat er berufliche Erfahrungen in der Organisationsentwicklung in mittelständischen Betrieben und gemeinnützigen Organisationen gesammelt. Sina ist Soziokratischer Gesprächsleiter, Mediator, Organisationsberater sowie Dozent für soziale Permakultur an der Georg-August-Universität Göttingen und an der Eberhard Karls Universtiät Tübingen. Im Rahmen der Permakultur Akademie ist er vor allem für die Begleitung der Aufbauphase zuständig.

 

 

Gastdozent*innen:

Kraut-Fun-Ding ;-)Ronny Müller: Als Aktivist bei Greenpeace zu Zeiten seine Geographie-Studiums wurde ihm schnell klar, dass es nicht ausreichen würde, gegen dies und das zu protestieren, sondern dass er konsequenterweise sein eigenes Leben radikal auf lösungsorientiertes, ethischen Vorstellungen entsprechendes Sein ausrichten müsste – im Sinne von Mahatma Gandhis Leitsatz: „Sei Du selbst der Wandel, den Du in der Welt sehen willst!“ So fand er im Laufe seines nächsten Studiums, bei dem er diplomierter Umwelt-Ingenieur wurde, zur Permakultur. In der Camphill Dorfgemeinschaft Lehenhof verbrachte er fast vier Jahre und absolvierte eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger. Das intensive Zusammenleben mit Menschen, deren Lebensschicksal von diversen Behinderungen geprägt ist, prägte sein Verständnis für die Bedeutsamkeit von sozialen Prozessen. Diese versucht er seitdem verstärkt im Kontext von Permakultur zu verstehen und zu nutzen. Mittlerweile ist Ronny freiberuflich als Lebens-Pädagoge und Permakultur-Gestalter in Aktion.

 

Linda Kolcu ist Biologin und absolviert derzeit die Weiterbildung zur Permakultur Designerin. Durch ihr Studium der Biologie mit Schwerpunkt Geobotanik konnte sie die Dynamiken und übergeordneten Muster von Ökosystemen verinnerlichen. Linda bewegen derzeit vor Allem Fragen, Ideen und Ansätze zu einer Lebensweise des Menschen, die allen Wesen dieser Erde einen geborgenen Platz zugestehen können. Durch die Permakultur Gestaltung entdeckte sie einen kreativen und vielversprechenden Lösungsansatz für diese Fragen. Linda ist außerdem Mutter von zwei Kindern, von denen sie die Fülle an Perspektiven und das Leben im „Hier und Jetzt“ wert zu schätzen lernt

 

 

Ben Reule ist Ingenieur für nachhaltige Energietechnik.
Beruflich plant und baut er solarthermische Anlagen zur industriellen Dampferzeugung.
Er absolviert aktuell die Weiterbildung zum Permakulturdesigner. Angepasste Technologien, Low-Tech-Lösungen und das Schließen von Kreisläufen lassen sein Herz höher schlagen. Er findet es wichtig,  ein generelles Verständnis von Energieflüssen zu bekommmen, um die Zusammenhänge unseres energiehungrigen Lebensstils zu verstehen und dadurch Verhaltensmuster ändern zu können.

 

 

 

PDK Freiburg

 

KursinhalteDownload des Zeitplans als pdf-Datei

Modul I | 9. bis 11. Februar 2018 | Einführung und Grundlagen:

  • Ethik, Geschichte und Kontext der Permakulturgestaltung
  • Anwendungsfelder der Permakulturgestaltung
  • Landschaftslesen und Naturverbindung als Grundlage guter Gestaltungsarbeit
  • Gestaltungsprinzipien der Permakulturgestaltung
  • Urbane Permakultur
  • Exkursion im Ökostadtteil Vauban
  • Kleingruppenübung: Erstellen eines Grundlagenplans


Modul II | 9. bis 11. März 2018 | Energie und Wasser:

  • Gestaltung und Nutzung von Topographie
  • Wassermanagement
  • Gestaltung und Nutzung von Mikroklimata
  • Pilzzucht praktisch
  • Gestaltung und Nutzung von Energieflüssen
  • Analysewerkzeuge der Permakulturgestaltung
  • Kleingruppenübung: Topographie kartieren und Anwendung der Analysewerkzeuge


Modul III | 6. bis 8. April 2018 | Landbasierte Permakulturgestaltung:

  • Gärtnerische Permakultur
  • Urbanes Gärtnern
  • Agroforstsysteme
  • Essbare Waldgärten
  • Bodenkunde
  • Humusaufbau praktisch
  • Wildpflanzen – Exkursion
  • Exkursion zu einer Solidarischen Landwirtschaft
  • Entwürfsübungen für urbane Gärten in Kleingruppen


Modul IV | 4. bis 6. Mai 2018 | Soziale Permakultur und Ökonomie

  • Chancen und Herausforderungen des nachhaltigen Wirtschaftens
  • Soziale Permakultur
  • Einführung in die Theorie komplexer adaptiver Systeme
  • Bauökologie
  • Vorstellung von Permakultur Institut und Permakultur Akademie
  • Praktische Übung zu einem partizipativen Gestaltungsprozess

Freiburg_Hochbeete

Kosten:

Kursgebühr: 750€ pro Person (inkl. Kursmaterialien und Exkursionen)

Verpflegung: 150€ (beinhaltet zwölf biovegane Mittagessen sowie Bio-Getränke und Bio-Snacks für sämtliche Kurstage).

Unterkunft bitte selbst organisieren!

Freiburg3