19 Minuten bei 19 Grad: Impulsvorträge zur Energiekrise

Energieautarke Sinne für das Haus von morgen
19 Minuten bei 19 Grad - Impulsvorträge zur Energiekrise
Zusammenfassung

Wissenschaftler*innen der Universität Freiburg geben Antworten auf Fragen rund um die Energiekrise: Multidisziplinär. Wissenschaftlich fundiert. Kurz und bündig. Montags, 13:15-13:45, in 19-minütigen Impulsvorträgen im zentral gelegenen Hörsaal 1015 (KG I).

Ausführliche Beschreibung

„Energieautarke Sinne für das Haus von morgen“
Prof. Dr. Peter Woias, Professur für die Konstruktion von Mikrosystemen & Principal Investigator im Exzellenzcluster livMatS (Forschungsbereich „Energie-Autonomie“)

----------------

Müssen wir Angst vor einem Blackout haben? Wie können Gebäude nicht nur Energie sparen, sondern sogar generieren? Wie wirkt sich die Energiekrise auf die Wirtschaft aus und wie können wir ihr gemeinsam begegnen? Wie hängen erneuerbare Energien und autoritäre Regime zusammen? Welche Bedeutung hat Energie historisch betrachtet? Wie sind wir in all das reingeraten – und wie kommen wir da wieder raus?

Bei „19 Minuten bei 19 Grad“ können sich alle Interessierten mit wissenschaftlich fundierten Antworten auf diese und weitere Fragen versorgen – leicht zugänglich, im Hörsaal 1015 wenige Meter von Universitätsbibliothek und Mensa Rempartstraße entfernt.

Organisiert von der Universität Freiburg und der studentischen Initiative Nachhaltigkeitsbüro Uni Freiburg.