Mission und Vision

Haupt-Inhaltsfeld

 

Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Schutzmauern, die Anderen bauen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

 

Allparteilichkeit – Bereitschaft alle Haltungen nachzuvollziehen

In der Mediation gibt es den Begriff der Allparteilichkeit. Die Eigenschaft bedeutet, dass ein Mensch bereit ist, sich in alle Sichtweisen eines Konflikt hineinzuversetzen und nachzuvollziehen. Diese Haltung ist uns wichtig. Gerade in einer Zeit, in der es zunehmend zu Polarisierung kommt, wollen wir mit dieser Haltung einen Raum für Austausch eröffnen, der uns einander näher bringt.

Pop the Bubble – humanistische Depolarisierung

Bild
pop the bubble

Wir alle bewegen uns in unseren Kreisen, in denen wir unser Weltbild immer wieder selbst bestärken, durch das, was wir an Informationen und Meinungen konsumieren. Wir möchten diese Blasen zum Platzen bringen. Das bedeutet wir möchten bewusst mit Menschen über die gewohnten Kreise hinaus in Kontakt kommen. Alle zusammen sollen an der Stadt der Zukunft mitbauen. Nur so gelingt es uns, dass alle an einem Strang ziehen und ein widerstandfähiges Bild entsteht, in dem sich alle wiederfinden.

Auf die Lösungen fokussieren

Wir wollen nicht bei Problemen und in Ohnmacht stecken bleiben, sondern Lösungen finden und darauf aufmerksam machen. Denn die Ideen und Lösungen sind es, die uns zum Handeln befähigen und mit denen wir eine zukunftsfähige Gesellschaft schaffen können.

Zeit und Menschen für den Wandel frei kaufen

Viele Menschen kämpfen in ihrer Freizeit neben Lohnarbeit für gesellschaftliche Veränderungen. Das ist notwendig und verdient hohe Anerkennung. Und, wenn wir das gesamte System ändern wollen, wird es nicht reichen. Wir können die gesamte Welt nicht in unserer Freizeit retten, wir brauchen mehr. Wir müssen Menschen und ihre Zeit frei kaufen, damit sie mit ihrer gesamten Energie den Wandel jetzt gestalten können.

Ein Ökosystem formen - Bündnisse schmieden, um gemeinsam voran zu kommen.

Bild
vernetzen

Wir alle sind Teil eines Ganzen. Und dieses Ganze ist mehr als nur die einzelnen Elemente, sondern wird vor allem auch durch die Verbindungen und Interaktionen gestaltet. Einer Person alleine wird es sehr schwer fallen, die gesamte Welt zu ändern. Also, lasst uns Bündnisse schmieden, um gemeinsam voran zu kommen und ein zukunftsfähiges, resilientes Ökosystem zu bauen.

Think global – act local. Lokale Strukturen umbauen, um große Wellen zu schlagen.

Der Veränderung beginnt hier und jetzt, bei uns selbst und direkt von unserer Haustür. Wenn wir es schaffen hier in Freiburg unsere Stadt gemeinsam zu gestalten, sodass sie zukunftsfähig und enkeltauglich ist, können wir damit große Wellen schlagen.

Gute Ideen brauchen eine Lobby

Bild
sprachrohr

Die PR-Maschinen etablierter Akteure sind bestens eingespielt. Allerdings sind wir mit diesen etablierten Akteuren bisher in der Klimakrise immer weiter vorangeschritten und sind dabei unsere Lebensgrundlagen zu zerstören. In einer Welt von Informations-Überfluss ist Aufmerksamkeit ein rares Gut. Wir können es schaffen diese begrenzte Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was uns hilft eine zukunftsfähige Stadt zu bauen. Dazu müssen wir den guten Ideen und Lösungen einen Raum schaffen und diesen Raum zugänglich machen und verbreiten.