Direkt zum Inhalt
Content

 

Achtung! Die meisten Veranstaltungen fallen aus!

Zuhause bleiben kann das Leben anderer retten.

Das Coronavirus breitet sich jetzt auch in Deutschland sehr schnell aus. Während die Krankheit bei vielen Menschen harmlos oder gar unbemerkt verläuft (sie sind trotzdem ansteckend!), kann sie bei älteren oder immungeschwächten Menschen lebensgefährlich werden. Umso wichtiger sind ausreichend Krankenhausplätze - viele Leben hängen davon ab, dass sich das Virus nicht schneller verbreitet, als die Krankenhäuser diese Menschen pflegen können.

 

Daher hat die Stadtverwaltung alle privaten und öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen ab 50 Personen untersagt (Info-Seite der Stadt Freiburg). Aus den oben genannten Gründen sollten wir zur Zeit auch alle anderen Zusammenkünfte, die nicht unbedingt notwendig sind, vermeiden.

 

Viele der Veranstaltungen in unserem Kalender sind davon betroffen und wurden und werden abgesagt. Viele Absagen werden hier nicht kommuniziert werden. Wer trotz allem an einer der Veranstaltungen (unter 50 Personen) teilnehmen möchte, sollte sich vorher informieren, ob diese überhaupt stattfindet.

 


Der Prozess von der toxischen zur progressiven Männlichkeit

Workshop im Rahmen der Cordiale
Zusammenfassung

In diesem Workshop, die zur Lesung "Männer im Dilemma" am 30.09. anknüpft, geht Dr. Michael Tunç den Fragen nach, die die Rolle des Mannes in unserer heutigen Gesellschaft betraffen.

Ausführliche Beschreibung

Di 01.10. | 11:00 Uhr | Kammertheater

Beschäftigst du dich damit, dich aus der hegemonialen Gruppe zu lösen und ein Teil der Emanzipation zu sein? Wie stehen Männer zum Geschlechter Wandel? Ist der Alphasoftie 2.0 der neue Traummann und wie geht Mann* mit den Erwartungen um?

Dr. Michael Tunç ist Forscher und Dozent an der Hochschule Darmstadt. Er beschäftigt sich mit den Themen Männlichkeit/Väterlichkeit, Intersektionalität und Diversität.

Dieser Workshop ist eine Kooperation von E-WERK und pro familia Freiburg.

Anmeldungen für den Workshop: maennerberatung.freiburg [at] profamilia.de

 

ORDIALE – von Herzen
Was uns bewegt, was uns verbindet!

28. September – 5. Oktober 2019 Was uns bewegt, was uns verbindet … Unter diesem Motto haben die Kurator*innen Ahmed Hadji Abdelali, Claudia Garibaldi, Tatia Kurashvili, Orhan Nassif und Barbara Peron ein experimentelles Kulturprogramm gestaltet. Sie bleiben nicht dabei stehen, „ihre“ Kultur zu repräsentieren oder ihr „Hiersein“ zu rechtfertigen – sondern suchen vielmehr nach durchaus philosophischen Themen, die sie bewegen. Das E-WERK Team unterstützt die Jury in jeder Hinsicht, das Programm umzusetzen und die Diversität unserer Stadtgesellschaft aktiv erlebbar zu machen. Die CORDIALE entzieht sich eindeutigen Beschreibungen und bleibt wie das Leben – bunt, vielschichtig, unerwartet und wandelbar. Aber immer pulsierend und einladend.

Info & Karten: www.ewerk-freiburg.de

Für Geflüchtete ist der Eintritt bei allen Veranstaltungen der CORDIALE frei!

Ein Projekt von E-WERK Freiburg in Kooperation mit dem Kommunalen Kino

Art der Veranstaltung
Seminar / Workshop / Fortbildung
Standort
Koordinaten
Der Prozess von der toxischen zur progressiven Männlichkeit