Kino: "Irre oder der Hahn ist tot"

Film zur Ausstellung Farbzeitlos. You and Me
Zusammenfassung

Ab wann ist man eigentlich psychisch krank? Ist es nicht sowieso unmöglich im Postkapitalismus noch als "gesund" zu gelten? Ein Film der sich hautnah mit psychischen Krankheiten auseinander setzt.

Art der Veranstaltung
Ausführliche Beschreibung

IRRE oder Der Hahn ist tot ist ein filmisches Kammerspiel, das eindrücklich von der Unberechenbarkeit psychischer Erkrankungen erzählt, bei der das Ich aus den Fugen gerät und sich immer wieder die Frage aufdrängt: Ab wann ist man krank, wann gesund? „Der Hahn ist tot, ich steige aufs Dach und mache Kikeriki.“ Anderthalb Jahre haben die Regisseurin Reinhild Dettmer-Finke und der Kameramann Ingo Behring in der Freiburger Hilfsgemeinschaft, einer Anlaufstelle für Menschen mit psychischer Erkrankung, gedreht.