(online) CRISPR/Cas: Patentrezept für die Landwirtschaft?

crisper
Zusammenfassung

Studientag: Die neuen Gentechniken in der Diskussion

Ausführliche Beschreibung

Im Jahr 2012 wurde die neue Gentechnikmethode CRISPR/Cas entdeckt, die jüngste der Genom-Editierungs- Methoden und gleichzeitig die, die am leichtesten zu handhaben ist. Seitdem wirft der Einsatz dieser Techniken in der Landwirtschaft viele Fragen auf. Am 25. Juli 2018 wurde CRISPR/Cas durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs als Gentechnik eingestuft. Mit Hilfe dieses Verfahrens gezüchtete Organismen müssen seitdem das gleiche Zulassungsverfahren durchlaufen wie die mit klassischer Gentechnik gezüchteten Produkte.  Befürworter halten die neuen Gentechniken für das Mittel der Wahl: sowohl die Frage der Welternährung als auch die Anpassung der Landwirtschaft an sich ändernde Umweltbedingungen durch den Klimawandel können in ihren Augen durch CRISPR/ Cas gelöst werden. Gegner der neuen Gentechniken machen sich Sorgen um die Tatsache, dass langfristige Auswirkungen auf Menschen und Umwelt bisher unbekannt sind und Risiken bergen: Einmal verbreitete gentechnisch veränderte Organismen sind nicht mehr rückholbar.  Ist der Einsatz der neuen Gentechniken in der Landwirtschaft verantwortbar? Wie können Nutzen und möglicher Schaden, Potentiale und Risiken gegeneinander abgewogen werden? Braucht es die neuen Gentechniken für eine nachhaltige Landwirtschaft?

 

Programm:

9.30 Uhr

Begrüßung und Einführung

Norbert Schwab (Katholische Akademie) und Martina Braun MdL (AktivForum Gentechnik und Biopatentierung, Freiburg)

 

Statements

Prof. Dr. Thomas Miedaner (Landessaatzuchtanstalt, Hohenheim)

Dr. Angelika Hilbeck (Agrarökologie, Zürich)

- Pause -

Prof. Dr. Thomas Potthast (Ethik, Theorie und Geschichte der Biowissenschaften, Tübingen)

 

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Statement

Martina Braun MdL (AktivForum - KLB Freiburg,  Gentechnik und Biopatentierung, Freiburg)

Podiumsdiskussion mit

Harald Ebner MdB (Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Berlin)
Dr. Christian Eichert (BIOLAND Baden-Württemberg, Esslingen)
Padraig Elsner (Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e. V., Freiburg)

Dr. Angelika Hilbeck (Agrarökologie, Zürich)

Prof. Dr. Thomas Miedaner (Landessaatzuchtanstalt, Hohenheim)

Moderation:
Bettina Locklair (Katholische Landvolkbewegung Deutschland, Berlin)
 

Ende der Veranstaltung 16 Uhr

 

21-109-CRISPR_Cas_06.03.2021.pdf 21-109-CRISPR_Cas_06.03.2021.pdf [126.3 kB]

>>> Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei.

>>> Bitte melden Sie sich über den Anmeldebutton auf dieser Seite an. 
       Sie erhalten dann einen Zugangslink.