Direkt zum Inhalt
Content

 

Achtung! Die meisten Veranstaltungen fallen aus!

Zuhause bleiben kann das Leben anderer retten.

Das Coronavirus breitet sich jetzt auch in Deutschland sehr schnell aus. Während die Krankheit bei vielen Menschen harmlos oder gar unbemerkt verläuft (sie sind trotzdem ansteckend!), kann sie bei älteren oder immungeschwächten Menschen lebensgefährlich werden. Umso wichtiger sind ausreichend Krankenhausplätze - viele Leben hängen davon ab, dass sich das Virus nicht schneller verbreitet, als die Krankenhäuser diese Menschen pflegen können.

 

Daher hat die Stadtverwaltung alle privaten und öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen ab 50 Personen untersagt (Info-Seite der Stadt Freiburg). Aus den oben genannten Gründen sollten wir zur Zeit auch alle anderen Zusammenkünfte, die nicht unbedingt notwendig sind, vermeiden.

 

Viele der Veranstaltungen in unserem Kalender sind davon betroffen und wurden und werden abgesagt. Viele Absagen werden hier nicht kommuniziert werden. Wer trotz allem an einer der Veranstaltungen (unter 50 Personen) teilnehmen möchte, sollte sich vorher informieren, ob diese überhaupt stattfindet.

 


Poesie des Nähens: Konflikt-Textilien

Zusammenfassung

Das eine Welt Forum Freiburg zusammen mit P.A.K.T. – Projekte, Aktion, Kunst, Theater präsentiert in eine Ausstellung Textilkunst aus verschiedenen Ländern. Die Werke stellen Konflikte dar oder verarbeiten diese. Im Rahmen der Ausstellung finden Führungen, Workshops und andere Veranstaltungen statt.

Ausführliche Beschreibung

Zum Flyer der Ausstellung und Veranstaltungsreihe.

AUSSTELLUNG
Die Ausstellung zeigt eine Auswahl textiler Bilder aus verschiedenen Ländern, in denen Konflikte dargestellt und/oder verarbeitet werden. Je nach Herkunftsland und Situation sind die Werke in unterschiedlichen Techniken wie Arpilleras, Quilts und Wandteppichen gefertigt worden. Sowohl die gezeigten als auch noch viele weitere Werke sind im Archiv für Conflict Textiles an der Ulster University in Nordirland erfasst.
Weitere Informationen: www.cain.ulster.ac.uk/conflicttextiles oder
www. vhs-freiburg.de

FÜHRUNGEN DURCH DIE AUSSTELLUNG
Didaktische Führungen durch die Ausstellung für Schulklassen ab Klasse 8 sowie andere interessierte Gruppen.
Geeignete Fächer: Politik, Gemeinschaftskunde, Religion, Ethik, Geschichte, AES, Textilunterricht.
Information und Terminabsprachen unter: j.menzinger [at] ewf-freiburg.de oder 0761-48982623

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Fr, 17. Januar • 18 Uhr • VHS im Schwarzen Kloster, Theatersaal, Rotteckring 12, 79098 Freiburg
Eröffnungsvortrag: Roberta Bacic, Kuratorin und Gründerin des Archiv Conflict Textiles und José Araya, Menschenrechtsexperte aus Chile.
Musik: Pablo Penia (Gitarre und Gesang)

FILMVORFÜHRUNG: ME DUELE LA MEMORIA OMU
Sa, 18. Januar • 19:30 Uhr • Kommunales Kino, Urachstraße 40, 79102 Freiburg
mit anschließendem Filmgespräch mit den Filmemacher*innen Lara Heredia und Bastien Geroux
Für die in diesem Film porträtierten Zeitzeug*innen geriet das Leben am 11. September 1973 aus den Fugen. Die Erfahrungen auf der Flucht, im Exil und bei der Rückkehr werden in dem Film durch Arpilleras, textile Bilder aus Chile, die in der Zeit in Chile entstanden sind und auch eine Form des Widerstandes bildeten, untermalt.

Wiederholung am So, 19. Januar, 19:30 Uhr
Mehr Informationen unter: www.koki-freiburg.de

WORKSHOP: WIE MACHE ICH EINE ARPILLERA-PUPPE
Sa, 18. Januar • 14 Uhr • VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, 79098 Freiburg
Arpilleria ist eine textile Applikationstechnik aus Chile, die als Zeitzeugnis für Erinnerungen und Widerstand eine lange Tradition hat. Im Workshop werden auch eigene Arpillera-Puppen hergestellt.
Mehr Information und Anmeldung unter: www.vhs-freiburg.de • Kurs Nr. 192.209.463

VERNETZUNGSTREFFEN
IM RAHMEN DES PROJEKTS „FRIEDENSFÄDEN – FRIEDENSNETZ“
Mi, 22. Januar • 15-17 Uhr • VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, 79098 Freiburg,
mit anschließender Führung durch die Ausstellung.
Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.globallmende.org

WORKSHOP: „DENKSTOFF“ ZUM HOLOCAUST-GEDENKTAG
Mo, 27. Januar • 18:15 Uhr • VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, 79098 Freiburg
Workshop am internationalen Holocaust-Gedenktag. In diesem Kurs gestalten Sie anhand persönlich bedeutsamer Materialien ein „Selbstgespräch in Stoff“.
Es entsteht eine genähte Collage, die als Denk- und Gesprächsstoff zum Austausch anregt.
Mehr Information und Anmeldung unter: www.vhs-freiburg.de • Kurs Nr. 192.209.464

VORTRAG: WENN FÄDEN FRAUEN AUS ZWEI KULTUREN VERBINDEN…
Mo, 17. Februar • 20 Uhr • VHS im Schwarzen Kloster, Rotteckring 12, 79098 Freiburg
Vortrag von der Künstlerin Pascale Goldenberg, Mitglied des Vorstands der Deutsch-Afghanischen Initiative, über ein transkulturelles Kunstprojekt zwischen Afghanistan und Europa.
Mehr Information unter: www.vhs-freiburg.de • Kurs Nr. 201.210.501

VORTRAG: DAS FRAUENBILDUNGSZENTRUM SHAHRAK
Di, 3. März • 19-20:30 Uhr • Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, 79098 Freiburg
Sarah Farhatiar von der Deutsch-Afghanischen Initiative e.V. berichtet über das Frauenzentrum Shahrak, in dem Frauen und Mädchen zu Näherinnen ausgebildet werden. Dies ermöglicht ihnen eine Perspektive in dem durch Krieg und Unruhen geprägten Afghanistan.
Mehr Informationen unter: www.vhs-freiburg.de • Kurs Nr. 201.210.502

VORTRAG MIT PRAXISTEIL:
BODYMEMORY – KRIEG, KÖRPERGEDÄCHTNIS UND KÖRPERBILDSKULPTUREN
Mo, 2. März • 19-21:45 Uhr • VHS im Schwarzen Kloster, Theatersaal, Rotteckring 12, 79098 Freiburg
Einführung in körperzentrierte Abgrenzungs- und Stabilisierungstechniken zum Umgang mit konflikthaften Themen,
Impulsvortrag von Beatrice Schlee, Politikwissenschaftlerin, Körper- und Bewegungspädagogin.
Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.vhs-freiburg.de • Kurs Nr. 201.210.502 oder www.bodymemory.de

Veranstalter: P.A.K.T. – Projekte, Aktion, Kunst, Theater & Eine Welt Forum Freiburg e.V.
in Kooperation mit: Arnold-Bergstraesser-Institut, Conflict Textiles, Deutsch-Afghanische Initiative, Museum Natur und Mensch der Stadt Freiburg, Volkshochschule Freiburg, GLOBALLMENDE,
Kommunales Kino Freiburg und Body Memory – Körpergeschichten in Bewegung

Mit freundlicher Unterstützung von:
Brot für die Welt mit Mitteln des kirchlichen Entwicklungsdienstes & Katholischer Fonds

 

Art der Veranstaltung
Markt / Messe / Ausstellung
Freie Schlagwörter
Protest Widerstand
Standort
Koordinaten