Direkt zum Inhalt
Veröffentlicht am Mittwoch, 03. Juni 2020 von (bearbeiet: 04.06.20, 20:15)

Freiburger Initiativen fordern einen Wandel nach Corona

Ein Demo-Rückblick
Zusammenfassung

Am Samstag haben mehrere Gruppen auf dem Rathausplatz demonstriert. Die StadtWandler-Redaktion hat Elke Hügel von attac Freiburg gefragt, wie die Aktion gelaufen ist.

Haupt-Inhaltsfeld

Die Aktion am Samstag, den 30.05.20, fand auf dem Rathausplatz mit einem bunten Strauss an Initiativen statt. Mit von der Partie waren: Greenpeace Freiburg, Friedensforum, Seebrücke, Fuß- und Radentscheid und attac Freiburg. Die Attrappe einer "Atombombe" des Friedensforums sowie Banner, Plakate, bunte Fahnen und Kreidespray - Symbole sollten die Aufmerksamkeit der Passant*innen auf sich ziehen.

Bild
nachgebaute "Atombombenattrappe"

In einer Rede von attac wurden Zusammenhängen von Corona und Wirtschaftskrise, wie Umwelt und Handel aufgezeigt. Es wurde auch auf den Unterschied zwischen Grundgesetz und faktischer Wirklichkeit eingegangen. Die Initiative Seebrücke sprach in ihrem Beitrag davon, dass es endlich notwendig sei, die Flüchtlingslager in Griechenland und weltweit wie auch hier in in Deutschland aufzulösen und durch sichere Unterkünfte und eine wirklich humane Flüchtlingspolitik zu ersetzen.

Bild
Demonstrierende auf dem Rathausplatz

Elke Hügel von attac gibt sich zufrieden mit der Aktion. Es sei auf jeden Fall ein erfolgreicher Schritt gewesem, in Freiburg eine politische Diskussion mit den wirklich wichtigen Inhalten weiterzuführen, so Elke Hügel.

Bild
Demonstrierende auf dem Rathausplatz

 

Fotos: Elke Hügel