Art des Artikels
Empfehlungen
Autor
Leonie

Good News: Verkehr

Fundstücke aus dem Netz
Zusammenfassung

Ohne eine Verkehrswende ist die Einhaltung der Pariser Klimaschutzziele nahezu unmöglich. Es ist also dringend geboten, schnell zu handeln. Hier haben wir für euch eine kleine Pfingstlektüre zusammengestellt, die euch mit lösungsorientieren Hintergrundinfos zum Thema Verkehr versorgt.

Haupt-Inhaltsfeld

Die Verkehrs-Lektüre ist passend zu den letzten Aktionen, über die wir berichtet haben: Pop-Up-Lane am Schlossbergring des FR-Enscheid und Greenpeace, Raddemo der Fridays, Podcast Folge #1 mit Fabian Kern.

 

Überblick

  • CO2 Emissionen im Lockdown sinken dank Verkehrssektor
  • Pandemie als Motor der Verkehrswende
  • Brüssel geht mit guten Beispiel voran
  • Sehen, wie es funktioniert
  • Verkehrswende im Detail
  • Hörvergnügen
  • Verkehrswissen in unterhaltsam

 

CO2 Emissionen im Lockdown sinken dank Verkehrssektor

Neue Forschungsergebnisse zeigen:

  • im April sind die täglichen globalen CO2-Emissionen um 17% gesunken,
  • das ist zu 43% dem Straßenverkehr zu verdanken,

"Wenn wir also das Radfahren und das Arbeiten von zu Hause aus fördern, um die Gesundheitskrise zu überwinden, werden unsere Klimaziele weitaus leichter zu erreichen sein."

"Was wäre, wenn die Regierungen jetzt die Chance ergreifen würden, solch aktives, emissionsarmes Reisen zu unterstützen und es dauerhaft zu machen? Was wäre, wenn wir die Elektrifizierung der Mobilität (öffentliche Verkehrsmittel, Autos, Fahrräder, Motorroller) beschleunigen, um die Transportmöglichkeiten zu erweitern und gleichzeitig die saubere Luft in den Städten zu erhalten? Persönliche Lebensstilentscheidungen zur Reduzierung des Kohlenstoff-Fußabdrucks sind gerade im Mobilitätsbereich am wirkungsvollsten."

 

Pandemie als Motor der Verkehrswende

Der Soziologe Andreas Knie erklärt in einem Interview mit der ZEIT, wie die Pandemie die Verkehrswende voranbringt und sich eine Pro-Rad-Stimmung in der Bevölkerung ausbreitet:

"In vielen kommunalen Verwaltungen sehen wir die Tendenz, mehr Fahrradwege zu bauen. Und das geht leider nur, indem man dem Autoverkehr Platz nimmt. Dieser Trend beschleunigt sich nun massiv, da wirkt Corona wie ein Brennglas."

 

Brüssel geht mit guten Beispiel voran

Spannende Dinge passieren derzeit in Brüssel. Dort hat man im Mai ein dreimonatiges Verkehrsexperiment gestartet:

  • Das Brüssler Zentrum wird verkehrsberuhigt, das heißt Tempo 20km/h für Autos und Busse,
  • Rad und Fußverkehr dürfen gesamte Fahrbahn benutzen und haben Vorrang vorm Auto.

Ab 2021 wird im gesamten Stadtgebiet Tempo 30 gelten (außer auf den Hauptverkehrsachsen).

Video Beitrag von SPIEGEL

Artikel bei der ZEIT

 

 Sehen, wie es funktioniert

Remote video URL

Remote video URL

 

 

und die passende Lektüre der Süddeutschen Zeitung darüber, wie Kopenhagen, Singapur, Barcelona und andere Städte ihre Stauprobleme gelöst haben.

Wie macht's Houten?

  • sternförmige Radwege vom Zentrum in die Stadtteile
  • Autos werden auf einem Ring um den Stadtkern geleitet
  • Fahrräder haben immer Vorrang

-> per Rad ist viele schneller erreichbar als per Auto

Wie macht's Kopenhagen?

  • Radverkehr hat seit 2001 Vorrang in der Stadtplanung,
  • abgetrennte Fahrradwege und eigene Rad-Brücken,
  • nächstes Ziel: 467km Fahrradautobahnen zur Vernetzung mit dem Umland

Wie macht's Ferrara?

  • fünf Hektar große Innenstadt ist Fußgänger- und Fahrradzone.
  • Fußgänger und Radfahrende haben in vielen Stadtvierteln Vorrang
  • 2500 kostenlose Abstellplätze für Fahrräde

Wie macht's Pontevedra?

  • Ausweisung der Innenstadt als Fußgängerzone führte zu Umsatzsteigerungen beim Einzelhandel
  • um das Zentrum herum gibt es kostenlose Autoparkplätze, von dort fahren kostenlose Busse in die Innenstadt

 

Verkehrswende im Detail

Verkehrsatlas

Empfehlenswert ist auch der Mobilitätsatlas der Boell-Stiftung. Er enthält viele Beiträge über Themen von Individual- bis Güterverkehr, die Verkehrswende von Unten bis EU-Verkehrspolitik.

"Mit dem Mobilitätsatlas zeigen wir, wie die Verkehrswelt klimafreundlicher, sozialer und langfristig ökonomisch erfolgreich gestaltet werden kann."

Für alle, die noch mehr wissen wollen

Das Verkehrs-Portal zukunft-mobilitaet.net ist was für echte Verkehrsfreaks. Hier werden Themen bis ins Detail behandelt. So wird beispielsweise eine Studie des Umweltbundesamtes vorgestellt, die erarbeitet hat, was genau im deutschen Verkehrssektor passieren muss, um die Klimaschutzziele von Paris zu erreichen. Die Liste der Kernbotschaften ist lang und es wird deutlich:

"Ohne schnelles Handeln im Verkehr ist die Einhaltung des in Paris beschlossenen Klimaschutzabkommens nahezu unmöglich. Die Instrumente stehen bereit, sie müssen jedoch umgehend eingeführt und konsequent umgesetzt werden."

 

Hörvergnügen

Der Podcast Autokorrektur beschäftigt sich mit Lösungsideen für einen zukunftsfähigen Verkehr. Der Podcast zeigt Beispiele auf "wo Mobilität mit Zukunft schon heute stattfindet." Die neueste Folge ist natürlich zu Corona und den Chancen der Pandemiesituation für den Verkehr.

 

Verkehrswissen in unterhaltsam

Remote video URL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Beitrag der heute-Show zum Thema Verkehr und Klima vom 22.05.20.

Remote video URL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Folge der Satireshow mit Markus Barth über Verkehr vom 21.09.19.

Remote video URL

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Falls ihr mal Hinweise auf gute Artikel für uns habt, schreibt uns gerne an info [at] stadtwandler.org

Danke auch an Fabian Kern vom VCD Südbaden für Links und Infos.

07