Art des Artikels
Bericht
Autor
Leonie

Update: XR wirft badenova weiterhin Greenwashing vor

Bild
Zusammenfassung

Die Initiative Extinction Rebellion Freiburg wirft badenova weiterhin Greenwashing vor und baut Druck mit weiteren Aktionen auf.

Haupt-Inhaltsfeld

Bereits im April haben wir von Aktionen der XR Aktivist:innen gegen badenova berichtet. >> Hier nachlesen.

Am Dienstag und Donnerstag (31.5. und 02.06.2022) wurde daran angeknüpft. Aktivist:innen von Extinction Rebellion haben badenova Shops in Freiburg (Haslach und Rieselfeld) gestört und dem Energieversorger erneut Greenwashing und die Verschleppung des Erdgasausstiegs vorgeworfen. Einige Menschen haben sich an die Scheiben festgeklebt, andere haben davor einen "Die-In" veranstaltet und per Megafon badenovas Unternehmenstrategie kritisiert.

XR fordert eine öffentliche Stellungnahme zum vorgeworfenen Greenwashing, dem Erdgasaustieg und dem Ausbau Erneuerbarer Energien. Bisher hat badenova diese verweigert.

Die Angestellten der betroffenen badenova Shops haben die Nachricht an die Firmenzentrale weitergeleitet. Das THW hat die Klebenden innerhalb einer halben Stunde gelöst. Die Polizei hat die unangemeldete Versammlung gewährt.

Details

Erdgas befeuert die Klimakrise! Erdgas befeuert den Krieg!

badenovas Erdgas finanziert den Krieg jeden Tag!

Mitverantwortlich: u.a. die Anteilseignerin Stadt Freiburg.

badenova und der Aufsichtsratsvorsitzende OB Horn wurden von XR Freiburg seit März in einer Kampagne aufgefordert, öffentlich Stellung zu beziehen und einen glaubwürdigen Ausstieg aus dem Erdgas sowie einen konkreten Plan für den Ausbau der regionalen erneuerbaren Energien darzustellen. Dies ist dringend nötig, um den Frieden langfristig zu sichern und die Klimakrise zu begrenzen, hier in Freiburg und weltweit!

Die badenova hatte XR zwar ein Gespräch mit den Vorständen angeboten, allerdings hinter verschlossenen Türen und ohne Herrn Aufsichtsratsvorsitzenden OB Horn. Das stätdische Unternehmen hatte in der Zwischenzeit diversen Medien Interviews zu dem Thema gegeben, aber die Fakten weiterhin verschleiert und keine konkreten Angaben zu wirtschaftlich und technisch umsetzbaren sowie sozialgerechten Plänen vorgelegt. Dies belegte wieder einmal, wie die nötige Transparenz und die dringende Eile in diesem Thema systematisch verweigert werden.

Am Donnerstag den 02.06.2022 nachmittags haben Aktivist:innen von Extinction Rebellion (XR) einen badenova Shop in Freiburg gestört. Einige Menschen haben sich innen und aussen an die Scheiben des Shops geklept und mit Megafon auf das offensichtliche Greenwashing und den weiterhin verschleppten Erdgasaustieg aufmerksam gemacht. Vor dem Shop veranstalteten einige Aktivist:innen einen "Die-In", legten sich also gleichzeitig wie tot auf den Bürgersteig. Die Versammlung wurde von der Polizeit aufgelöst, einge der Aktivist:innen wurden in Gewahrsam genommen.

Dies war bereits die zweite Aktion in dieser Woche, die sich sowohl an badenova wie auch an den Aufsichtratsvorsitzenden Herrn OB Horn richtete (für Details s vorherige angehängte Pressemitteilungen). Am  Dienstag 31.05.2022 hatten bereits ca 20 Menschen eine ähnliche Aktion beim badenova Shop in Haslach/Freiburg veranstaltet. Die beiden Personen, die sich angeklebt hatten, wurden gelöst und erhielten eine Platzverweis.

Diese Aktionen sind notwendig, denn Freiburger Bürger:innen sind immer noch von Gaslieferungen aus Russland und anderen nicht-demokratischen, kriegstreiberischen Ländern abhängig, und finanzieren den Krieg mit - Tag für Tag [Pressespiegel zu vergangenen Aktionen siehe [1 und 2] ] .

Bild

Bild

Bild

Bild

 

 

---------------------------------

Fotos: Extinction Rebellion Freiburg

Zuletzt geändert
09.06.22, 13:36