Azubi-Marketing: Nachhaltiger geht’s nicht für Fachkräfte

WdN
Zusammenfassung

"Woche der Nachhaltigkeit" organisiert durch die IHK Südlicher Oberrhein

Ausführliche Beschreibung

Wo und wie findet man auf dem heutigen Bewerbermarkt eigentlich den richtigen Auszubildenden (m/w)? Welche Azubi-Marketing-Aktionen gibt es und welche passen zum eigenen Unternehmen? Wie lautet bloß die Geheimformel, um Auszubildende zu begeistern? Und was, bitte, hat das mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen zu tun? Eine Menge. Zum Beispiel mit No. 4: Hochwertige Bildung und mit No. 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum. Diese Veranstaltung soll einen Baustein zu den Anstrengungen liefern, die Fachkräfte von morgen zu sichern und die vielen unbesetzten Ausbildungsstellen zu verwandeln in Plätze für eine erfolgreiche Berufsbiografie junger Menschen.

Unternehmen konkurrieren immer stärker um Auszubildende. Wichtig ist es, ein zielgruppengerechtes Ausbildungsmarketing zu haben, das über konventionelle Suchmethoden wie Stellenanzeigen hinausgeht. Das bedeutet, nach neuen Wegen, Zielgruppen und Blickwinkeln zu suchen. Schien es bisher durchaus sinnvoll, auf möglichst leistungsstarke Schulabgänger zuzugreifen, muss die Zukunft durch eine umfassendere Strategie bestimmt werden. Unternehmen müssen verstärkt auf die Bewerber:innen zugehen. Hilfreich sind hier auch die IHK Praktikums- und Lehrstellenbörse sowie die Aktivitäten für Wirtschaft und Schule (Tag der beruflichen Orientierung).