Nachhaltige Fachkräftesicherung: Am besten nachhaltig ausbilden

WdN
Zusammenfassung

"Woche der Nachhaltigkeit" organisiert durch die IHK Südlicher Oberrhein

Ausführliche Beschreibung

Die Duale Ausbildung gilt nach wie vor als die beste Möglichkeit, dem Fachkräftemangel vorzubeugen. Jungen Menschen durch eine Ausbildung den Start in die berufliche Biografie zu bieten, bringt jedoch zahlreiche Herausforderungen mit sich – und die münden manchmal sogar in Schwierigkeiten in der Ausbildung. Sowohl für die Auszubildenden wie auch für die Unternehmen. Auch dieses Thema berührt die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Insbesondere sind es No. 4: Hochwertige Bildung und No. 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum. Diese Veranstaltung gibt Impulse, wie Ausbildung nachhaltig gelingen kann, und wie Konflikte in dieser wichtigen Zeit ausgeräumt werden können.

Die Ausbildung birgt für Auszubildende wie auch Betriebe Rechte und Pflichten. Im Unternehmensalltag zeigt sich, dass in der Ausbildung multiple Konflikte und Problemlagen entstehen können, die im besten Fall nicht juristisch zu klären sind. Eine Herausforderung sind sie aber dennoch. Beratung und Unterstützung seitens der IHK hilft, gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, um zum Gelingen der Ausbildung beizutragen. Wie diese aussehen können, ist Gegenstand dieses Seminars, welches flankiert wird durch die vertrauliche und kostenfreie Beratung und Begleitung von abbruchgefährdeten Auszubildenden und deren Betrieben durch die IHK.

Die Beratung kann folgende Themen umfassen:

  • Konfliktsituationen
  • Persönlichen Krisen
  • Schlechten Leistungen in der Berufsschule
  • Finanziellen Schwierigkeiten
  • Motivationsprobleme
  • Suchtprobleme
  • Unzufriedenheit am Ausbildungsplatz