Sonnenenergie in der Landwirtschaft und auf Freiflächen

Zusammenfassung

Ab wann lohnen sich Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen? Mit welchen Kosten ist die Installation verbunden und wie ist die Herangehensweise?

Art der Veranstaltung
Ausführliche Beschreibung

Der Klimawandel ist global und regional wahrnehmbar. Auch der Landwirtschaftssektor steht vor neuen Herausforderungen, da die Ernte von zu starker Sonneneinstrahlung, steigenden Temperaturen und extremen Wetterereignisse wie Hagel und Starkregen beeinträchtigt wird. Agri-Photovoltaik (APV) bezeichnet ein Verfahren zur gleichzeitigen Nutzung von landwirtschaftlichen Flächen und Stromproduktion über Photovoltaik-Anlagen. Dies kann die Ernte vor den Folgen des Klimawandels wie Starkregen und Hagel schützen. Gleichzeitig wirkt die Emissionseinsparung durch den Einsatz der erneuerbaren Energien dem Klimawandel entgegen und verringert die eigenen Energiekosten. Eine besondere Form von APV ist die Nutzung von Photovoltaik über Weinreben und wird Viti-PV genannt. Im Weinbau wird zunehmend über Sonnenbrand auf den Trauben beklagt, was die Weinqualität negativ beeinträchtigt

Auch mit Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen (FFPVA) können große Mengen an grünem Strom erzeugt werden und sie stellen daher eine wichtige Säule der Energiewende dar.

 

Freiflächen und Agri-Photovoltaik bieten aufgrund der derzeit noch zahlreichen großen ungenutzten Flächen ein enormes Potenzial. Doch deren Beliebtheit steigt immer mehr. Doch wann lohnt es sich eine solche Anlage zu installieren? Mit welchen Kosten ist sie verbunden und wie ist die Herangehensweise?

Am Mittwoch, den 8.12.21 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr veranstaltet der fesa e.V. im Rahmen des PV-Netzwerks Baden-Württemberg eine digitale Informations- und Vernetzungsveranstaltung, um diese und weitere Fragen zu beantworten. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Landwirt:innen, Winzer:innen und Mitarbeitende kommunaler und kreisweiter Verwaltungen. Die Veranstaltung findet online statt und ist kostenlos.

Bei der Veranstaltung setzen wir thematische Schwerpunkte auf:

 

  • Vorstellung unterschiedlicher Technologien
  • Potenziale
  • Vorteile und Herausforderungen
  • Genehmigungsverfahren
  • „Vom Entschluss zur Umsetzung“ anhand von Fallbeispielen aus der Region zu Agri-PV, Viti-PV und Freiflächen-PV

 

Die Veranstaltung wird durch das PV-Netzwerk – Baden-Württemberg gefördert.

 

Anmeldung zur Veranstaltung bitte hier klicken.